Planungshilfe für Stegplatten

Lagerung:
Die Stegplatten müssen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da bei der Lagerung im Stapel sonst die Gefahr der Verformung besteht. Die Lagerung sollte immer plan erfolgen und die Stegplatten sind vor Verschmutzung und mechanischer Belastung zu schützen. Dabei hat sich weiße Folie/Plane oder Karton bewährt.

Voraussetzungen:
Die Verlegesysteme benötigen immer eine geeignete Unterkonstruktion.

Dachneigung:
Sie sollte nicht geringer als 7° sein. (siehe Planungshilfe für Leimbinder. Dort finden Sie eine Anleitung zur Ermittlung der Dachneigung.)

Ausdehnung/Schrumpf:
Durch Temperatureinfluss ändert sich die Länge der Platte. Bitte beachten !
Polycarbonat: ca. 1,3mm/mm pro 10°C Temperaturunterschied
Acryl: ca. 1,45mm/m pro 10°C Temperaturunterschied

Kondensat/Beschlagen:
Je nach Witterung kann es zu Kondensatbildung in den Hohlkammern kommen. Dies ist kein Grund für eine Reklamation, da konstruktionsbedingt und beeinträchtigt weder Material noch Funktion der Platten.

Abdichtung:
Sollte eine zusätzliche Abdichtung erforderlich sein, verwenden Sie bitte unser Spezial- Silikon. Es ist neutralvernetzt und kunststoffverträglich.

Unterkonstruktion:
Sowohl Holz (möglichst verzugfreie Leimbinder) oder Metall sind geeignet. Die Sparrenoberflächen bitte weiß streichen oder mit reflektierendem Klebeband silber kaschieren, damit es zu keinem Hitzestau kommt, der zu Rissbildung und/oder Verformung führen kann.
Holzschutzmittel/Imprägnierung/Lacke gut trocken und ablüften lassen um evt. Verfärbungen zu vermeiden.

Hinterlüftung:
Es muß für eine ausreichende Hinterlüftung gemäß DIN 4108 gesorgt werden. Bei Carports, Pergolen ect, sogenannten offenen Bauten, erübrigen sich besondere bauliche Maßnahmen.

Begehbarkeit:
Begehbar mit einer gewichtsverteilenden Laufbohle. Es hat sich bewährt, die Laufbohle quer über mindestens zwei Profile zu legen. Die Laufbohlen sind unbedingt abzupolstern.

Knackgeräusche:
Diese sind nicht komplett zu vermeiden. Der Ursprung der Geräusche liegt nicht speziell in den Platten, sondern in der Verbindung von Befestigungselementen und den verlegten Platten. Die Platten dehnen sich aus (siehe oben Ausdehnung/Schrumpf). Dies hat zur Folge das sie in den Profilen "schaben" können und dadurch Knackgeräusche verursachen.

Wieviele Schrauben werden benötigt ?
Das Unterprofil wird alle 30cm verschraubt. Faustformel:

Anzahl der Schrauben = Sparrenlänge in cm  x Anzahl der Sparren
                           30cm

Das Oberprofil wird alle 30cm durchgeschraubt.

 

Sparrenabstände:
Insofern noch keine Unterkonstruktion vorhanden ist, ist es sinnvoll die Sparren so zu verteilen, dass die Platten nicht in der Breite geschnitten werden müssen. Bei der Ermittlung des Abstands muß neben der Plattenbreite auch der Raum für den Profilsteg als auch die Dehnfuge berücksichtigt werden.
Dieses "Rastermaß" von Profilmitte zu Profilmitte berechnet sich wie folgt: